Frühling in Montréal…

… immer noch nicht. Und so langsam werde ich ein bisschen ungeduldig damit. Na ja, es wird wärmer. Ich habe schon lange nicht mehr meine Handschuhe gebraucht. Und es sieht nicht mehr so aus:

Photo of Old Montreal in winter   Photo of Old Montreal in winter

Das war bei meiner Ankunft Anfang April. Jetzt sieht es so aus:

Photo of Atwater, Montréal

Ich bin jetzt 6 Wochen hier, es ist Mai und immer noch keine Blätter an den Bäumen. Hoffentlich wird das irgendwann noch. Ich werde nicht zurückkommen, bevor hier Sommer ist!

4 Gedanken zu „Frühling in Montréal…

  1. M

    Balance, Mel, Balance. Wenn es bei uns hier so aussieht, dass Anfang Mai der Raps schon verblüht ist, leuchtet es mir nur ein, dass es in Oh Canada kalt ist. Oder nicht. :)

    Du erinnerst dich an das eine Mädchen, das in meinen Interviews völlig unvermittelt und zusammenhangslos mit schräg gelegten Kopf und verstellter Stimme meinte: Ich habe gestern ne Maus gesehen? So singsangmäßig… Ich habe vorhin Eichhörnchen gesehen. Nur so am Rande.

    Antworten
    1. melli Artikelautor

      Äh nein, aber zu den Eichhörnchen – sie sind hier überall. Manche nennen sie die Ratten der Bäume. Aber ich mag sie. Eigentlich sehe ich jedes Mal, wenn ich aus dem Fenster gucke, Einhörnchen. Sonntag bin ich davon aufgewacht, dass drei auf unserem Balkon gespielt haben. Und sie sind natürlich grau. Sowieso wie überall anders auf der Welt außer bei uns. Ich werde immer komisch angeguckt, wenn ich sage, zu Hause sind die Eichhörnchen braun. (Und das ist viel schöner… so)

      Antworten
  2. Emily

    Naja, wir haben zwar Blätter an den Bäumen, aber keine blauen Flecken am Himmel. Die Eisheiligen kamen ungewöhnlich früh, und glaubt man den Prognosen, werden sie dafür ungewöhnlich spät wieder gehen.

    Der Regen feiert sein eigenes Jazz-Festival auf der Ziegel-Dachschräge, den verzinkten Dachausbauten, an den Fensterscheiben, der Holzfront und, direkt vor dem Schreibtisch, auf den blechernen Fensterbänken. Süddeutsche Katzen hätten 100 verschiedene Wörter für Regen, wenn sie sprechen könnten. Süddeutsche Jugendliche verwenden meistens nur ein Wort, das hier allerdings nicht sehr schön aussehen würde.

    Antworten
    1. melli Artikelautor

      Das süddeutsche schlechte Wetter klingt doch ganz poetisch. Von Meterologie habe ich keine Ahnung… die Eisheiligen sind für mich ein Mythos. Und in meinem Kopf hat sich als Kind die Vorstellung eingeprägt, dass die Eisheiligen aussehen wie die drei heiligen Könige aus unserer Weihnachtskrippe, nur halt eingefroren. Hey, mir wird gerade klar, warum ich in Erdkunde nie gut war…
      Ich nehme an, du lässt dir bei diesem Wetter 20 mal am Tag die Haustür aufhalten, um dann zu beschließen, doch lieber nicht rauszugehen. Um fünf Minuten später doch wieder raus zu wollen. Zumindest bis die Tür aufgeht und es draußen ganz eklig ist. Und dann… ja, ich erinnere mich.

      Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>