Flughafen von Winnipeg bei Sonnenuntergang

Quer durch Kanada

Von Toronto bis zu den Rocky Mountains braucht man drei Tage. Nonstop, reine Reisezeit und egal ob mit Auto, Bus oder Bahn. Kanada ist groß. Würde ich die gleiche Entfernung von Montreal bis nach Vancouver statt nach Westen nach Süden reisen, wäre ich in Venezuela.

Mein Transportmittel der Wahl ist Bus. Es ist das günstigste und sogar einigermaßen bequem. Im Greyhoundbus hat man mehr Platz als im ICE und meistens sogar Internet und Steckdosen. Außerdem fahren die Busse rund um die Uhr. Es ist also tatsächlich möglich die drei Tage, bzw. fünf für die ganze Strecke Montreal–Vancouver, am Stück zu reisen. Als ich das im Internet beim Fahrkarten kaufen und Route festlegen gesehen habe, habe ich mich nicht getraut. Gut, zum einen möchte ich ja auch was von Kanada sehen unterwegs. Aber vor allem kam es mir einfach verrückt vor. Und ich habe mir vorgestellt, dass mich am Busterminal jeder auslachen würde, dass ich die ganze Strecke am Stück gebucht habe, nur weil es geht. Oder dass ich irgendwann die Letzte im Bus bin und vom Fahrer komisch angeguckt werde, wo ich wohl hin will. So wie einem das in Regionalbussen auch manchmal geht, wenn man eigentlich keine Ahnung hat, wo man ist und einem dämmert, dass man die Haltestelle schon verpasst hat oder man von vornherein in die falsche Richtung eingestiegen ist. (Ich bin nicht die Einzige, der das passiert, oder?)

Also war meine erste Etappe Toronto–Winnipeg, was immerhin noch dreizig Stunden bzw. 2000 Kilometer sind. Stellte sich in der Schlange vor dem Bus raus, dass ich eine der Ersten bin, die aussteigt. Viele fahren tatsächlich bis Calgary, Edmonton oder Vancouver durch. Und keiner findet es komisch. Und keiner beschwert sich, dass es anstrengend wäre, solange im Bus zu sitzen. Kanada ist halt groß.

Als Tourist macht es natürlich Sinn, die Fahrt ab und zu zu unterbrechen und sich umzuschauen. Andererseits sagte mir ein Mädel vorhin im Bus, sie wäre die Strecke bis nach Vancouver bisher fünf mal gefahren und es wäre ihr noch nie in den Sinn gekommen, das auf mehrere Teilstrecken aufzuteilen.

Und hey – wir sind fast da: Nur noch 8 Stunden!

3 Gedanken zu „Quer durch Kanada

  1. Emily

    2000 km??
    Also, wenn man von jedem beliebigen Ort in Deutschland aus 2000 km Richtung Westen reist, landet man immer im Wasser. 2000 km Richtung Osten, zum Beispiel von Stuttgart aus, führt uns in den malerischen kleinen Ort Dossor. Dossor? Richtig, Dossor mitten in Kasachstan. Zwischen Bayern und den Lofoten liegen 2000 km.
    Und: Wenn man von ganz oben in Deutschland (nehmen wir mal Flensburg) 2000 km genau nach Süden fährt, dann kommt man zufällig in einer Hauptstadt an. In welcher?

    Antworten
    1. melli Artikelautor

      Na, dann haben wir doch schon mal ein paar schöne Ideen für den nächsten Urlaub. Bis nach Dossor ist es dann allerdings doch ein bisschen weiter. Also, eher so wie Montreal–Vancouver. Aber bis nach Istanbul oder Tallinn kämen wir mit gut 2000 km.

      Antworten
      1. Emily

        Jaja, bis nach Dossoer sind es 2000 Meilen … Da kann man sich als Katze schon mal vergucken. Aber jetzt schätze doch mal, wie weit man paddeln müsste, wenn man sich von der Hallig Hooge aus auf den Weg nach Reykjavik machte.

        Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>